Willkommen Baumfreunde

Liebe Baum-und Naturfreunde !

Bäume ermöglichen es uns auf einzigartige Weise, im städtischen Bereich, Natur wahrzunehmen und zu erleben.

Ebenso, wie der Mensch, profitieren viele Arten von Tieren und anderen Organismen  von den Bäumen. Ihnen allen ist  der Wert Ihrer Gastgeber klar. Bei uns Menschen ist die Situation  leider oft anders. Das Bewusstsein für natürliche Zusammenhänge ist häufig nur noch rudimentär oder tief im Unterbewussten vorhanden.  

An dieser Stelle gilt es nun anzusetzen und theoretisch vorhandenes Wissen wieder in die Herzen zurückzurufen.

Solange  dieses Ziel noch nicht erreicht ist müssen effektive  Schutzmaßnahmen  angewandt werden, um den Erhalt unserer Baumwelt zu sichern. 

Ein Baum ist wie ein Ton, aber erst viele Töne ergeben eine Melodie.

Für Neuigkeiten und Pressestimmen bitte nach unten Scrollen.



Der Verein “Osnabrücker Baumschutz” hat wieder einen Fotokalender mit den schönsten Baummotiven erstellt. Im Rahmen eines Fotowettbewerbs “Was ist ihr persönlich schönster Baum” hat der Baumschutzverein im Frühjahr öffentlich aufgerufen, uns ihre persönlich schönsten Baumfotos zuzusenden. “Die Resonanz war überwältigend und wir haben in nur wenigen Wochen zahlreiche Fotoeinsendungen über Bäume und Baumgruppen erhalten. Damit könnte man bestimmt fünf Jahre lang Baumkalender erstellen,” freut sich Tobias Demircioglu, Vorstandsmitglied im Verein “Osnabrücker Baumschutz”. 

Der Baumkalender 2016 (DIN A3) ist absofort erhältlich zum Preis von 19 Euro und kann beim Vorstandsmitglied Tobias Demircioglu, Telefon: 05401-36 42 16 oder per Mail: tobias.demircioglu@ok.de bestellt werden.

Am nächsten Samstag, dem 21.11.2015 von 10 Uhr bis 14 Uhr wird der Verein “Osnabrücker Baumschutz” in der Großen Straße 54 in Osnabrück am Infostand auch Baumkalender zum Verkauf anbieten.

 

 

 

-Verein “Osnabrücker Baumschutz” mobilisiert gegen Fällungen von Bäumen in der ehemaligen Landwehrkaserne- Unterschriftenaktion gestartet -
(Osnabrück, 28. August 2015) Der Verein “Osnabrücker Baumschutz” mobilisiert gegen die Fällung von erhaltenswerten Baumbestand in der ehemaligen Landwehrkaserne.  Hintergrund: Im Bereich der “Alten Kaserne” an der Landwehrstraße in Osnabrück sollen im Zuge von Wohnbebauung mehrere Hundert erhaltenswerte Bäume der Kettensäge zum Opfer fallen. Wir fordern die Stadt Osnabrück auf, den “Erhalt des maximalen Baumbestandes”; die “größtmögliche Aufnahme als schützenswerte Gehölze in den Bebauungsplan” sowie die Verabschiedung einer “Baumschutz-Satzung”. Dazu haben wir eine Unterschriftensammlung gestartet. Mobilisiert Freunde, Bekannte und Verwandte gegen das Fällen von erhaltenswerten Bäumen in der ehemaligen Landwehrkaserne!

Weitere Infos (nächster Infostand am 05.09. von 10 Uhr bis 14 Uhr in der Großen Straße 54 in Osnabrück)  und die Bestellung der Unterschriftenliste beim Vorstandsmitglied Tobias Demircioglu, Telefon: 05401-36 42 16 oder per Mail: tobias.demircioglu@ok.de

 

 

450 Bäume in Gefahr! – auf dem Gelände der ehemaligen Landwehrkaserne Osnabrück

Beteiligen Sie sich an unserer Unterschriftenaktion!

1. Wir fordern bei der Planung des Landwehrviertels:
den Erhalt des maximalen Baumbestandes
die größtmögliche Aufnahme als schützenswerte Gehölze in den Bebauungsplan

2. Wir fordern den Einsatz einer Baumschutzsatzung
um den Schutz von Bäumen auf den Privatgeländen zu unterstützen
um die Akzeptanz für den vorhandenen und zukünftigen Baumbestand zu fördern

Mit Ihrer digitalen Unterschrift (Button “unterschreiben”) beteiligen Sie sich bei unserer Aktion.

450 Bäume in Gefahr!

450 Bäume in Gefahr! - auf dem Gelände der ehemaligen Landwehrkaserne Osnabrück

1. Wir fordern bei der Planung des Landwehrviertels:
den Erhalt des maximalen Baumbestandes
die größtmögliche Aufnahme als schützenswerte Gehölze in den Bebauungsplan

2. Wir fordern den Einsatz einer Baumschutzsatzung
um den Schutz von Bäumen auf den Privatgeländen zu unterstützen
um die Akzeptanz für den vorhandenen und zukünftigen Baumbestand zu fördern

[signature]

25 signatures

Freunden mitteilen:

   

Tagged with:
 

Am 12.07.2015 um 14:00 Uhr traf sich der Baumschutzverein mit interessierten Besuchern auf dem ehemaligen Kasernengelände an der Landwehr. Ca. 40 Personen kamen der Spaziereinladung nach und informierten sich anhand des Bebauungsplanes zur künftigen Gestaltung des Geländes. Hier ist der Baumschutzverein bemüht, soviel wie möglich von dem alten Baumbestand auf dem Gelände zu erhalten.

Bei Kaffee und Kuchen wurden die Besucher kreativ und malten Namen auf mitgebrachte Holzschilder, um diese später an den Bäumen um den Stamm oder in die Äste zu binden. Während des Spaziergangs verschafften sich die Besucher einen Überblick über das Areal, das zur Bebauung ausgeschrieben ist.

Hinsichtlich des Gehölzbestandes war dem Baumschutzverein von städtischer Seite versichert worden, einen Großteil der Bäume auf dem Gelände erhalten und schützen zu wollen. Das ist ein löblicher Ansatz, der aber vom Baumschutzverein auf seine Glaubwürdigkeit überprüft wird. Zum Teil wurden die Bäume fotodokumentiert und mit den im Bestand der aufgeführten Bäumen verglichen. Der Bestand soll sich bei 450 Bäumen belaufen.

Der Nachmittag fand seinen geselligen Abschluss gegen 17:00. Begleitet wurde das Geschehen von einer Reporterin der NOZ. Der Bericht wird in Kürze mit Fotos in der Stadtanzeige zu lesen sein.

Wer an unserer Unterschriftenaktion für den Erhalt der Bäume teilnehmen möchte, kann das tun- die Listen dafür liegen an folgenden Stellen aus:

    • Jürgen Schmitte Großer Muskamp 12, 49078 Osnabrück
    • Hanno Kottmeyer Rehmstraße 54, 49080 Osnabrück
    • Tobias Demircioglu Am Markt 19, 49124 Georgsmarienhütte
    • Michael Hamm Hermann Lönsweg 16, 49565 Bramsche
    • Baumschule Grüner Zweig Wersener Landstraße 4, Osnabrück
    • Altstädter Buchladen Bierstraße 37, Osnabrück
    • Chamaeleon Schmuckgeschäft Katharinenstraße 79, Osnabrück
    • MedX Fitness Studio Hannoversche Straße 7, Osnabrück
    • CCA Digitaldruck GmbH Albrechtstraße 2, Osnabrück
    • Herr von Butterkeks Augustenburger Straße 2, Osnabrück
    • Der Dütegarten Kampweg 28, Osnabrück-Hellern
    • Dr. Axel Zinke, Tierarzt Bergstraße 4, Lotte-Büren

Impressionen des Nachmittages

 

 

- Verein “Osnabrücker Baumschutz” lädt Interessierte ein-

(Osnabrück, 09.07.2015) Der Verein “Osnabrücker Baumschutz” lädt für Sonntag, 12.07.2015 um 14 Uhr zu einem “Spaziergang mit Picknick gegen Baumfällungen” ein. Hintergrund: Im Bereich der “Alten Kaserne” an der Landwehrstraße in Osnabrück sollen im Zuge von Wohnbebauung mehrere Hundert erhaltenswerte Bäume der Kettensäge zum Opfer fallen. Während des Spaziergangs machen wir für Kinder ein “Baumsuchspiel”. Des weiteren könnnen Kinder das Alter eines bestimmten Baumes mittels eines “speziellen Maßbandes” ermitteln. Für die Erwachsenen stehen Informationen über die geplante Maßnahme sowie eine vogelkundliche Führung auf dem Programm. Wer Lust hat, kann Kaffee, Kakao und Kuchen sowie eine Decke für das Picknick mitbringen. Treffpunkt ist der Eingang “Alte Kaserne/Landwehrstraße”.

Weitere Infos über den “Spaziergang gegen Baumfällungen” beim Vorstandsmitglied Tobias Demircioglu, Telefon: 05401-36 42 16 oder per Mail: tobias.demircioglu@ok.de

 

Tagged with:
 

Ich habe mir aus beruflicher Neugier die Überreste der Königsbuche am Döhrenberg und das abgesägte Holz mit Leiter, Sondierstab und Schonhammer angesehen und fotografisch dokumentiert.

War die Kappung der Stämmlinge in 4 bis 6m Höhe aus Gründen der Verkehrssicherheit notwendig ?

Ohne ins Detail zu gehen, schätze ich die Situation zum Zeitpunkt der Kappungen so ein, dass zumindest weder die Standsicherheit in Gefahr war, noch ein Bruch der mächtigen Teilstämme drohte.
Die vorhandenen Höhlungen und Faulstellen wären auch ohne die “Einblicke” in die Kappungsquerschnitte, als nicht unmittelbar bedrohlich einzuschätzen gewesen. Das Stochern mit dem Sondierstab und eine akustische Kontrolle von potentiellen Faulungen durch das Klopfen mit dem Schonhammer ergaben eine mehr als ausreichende Restwandstärke. Die Jahreszuwächse der Fruchtkörper des »Echten Zunderschwammes« am Baum sind zudem unvermindert stark. Der Weißfäule verursachende Pilz hatte also noch viel gesunde Baumsubstanz zum knabbern.

Unterm Strich war die Rotbuche also ein durch Höhlungen und Baumfäule bedrohter alter Baum, der nach Zeugenaussage einen erheblichen Totholzanteil in der Krone aufwies. Bei einem Baum mit dieser geschichtlichen Bedeutung wäre eine reguläre Baumkontrolle gemäß gesetzlicher Richtlinie mit daraufhin folgender Totholzentfernung angemessen gewesen. Bei zunehmender Fäule hätte eine eingehendere Untersuchung z.B. mit Schalltomographie folgen können; vielleicht wäre ein Entlastungsschnitt der Krone oder der Einbau einer modernen Kronensicherung in späteren Jahren erforderlich gewesen. Das hätte den Baum auf viele Jahre verkehrssicher erhalten können.

Der Baum ist jetzt verstümmelt. Sauerstoffeintritt, Embolie der Leitbahnen, Abschottungsbemühungen des Baumes und Pilzfäule werden folgen. Der bestimmt eintretende Neuaustrieb haftet nur noch an den äußeren Jahresringen der Teilstämme und bildet zunächst eine unproportional aussehende Sekundärkrone. Nach wenigen Jahren werden die jungen Äste unter ihrem eigenen Gewicht ausbrechen.
Aber vielleicht schafft ja ein junger Austrieb am Stammfuß den Weg ins Freie und in 300 Jahren steht an gleicher Stelle wieder eine tolle Buche. Genetisch wäre es immer noch die Gleiche wie heute.

Wer bis dahin Menschenleben retten und “Verkehrssicherheit” schaffen will, kann ja schon mal die Höchstgeschwindigkeiten im Straßenverkehr dort herabsetzen, wo Jahr für Jahr viele Menschen umkommen.

Christian Wittorf, Dipl. Ing. Landespflege

Tagged with:
 

Wir haben im vergangen Jahr zusammen viele Unterschriften gesammelt, die nun endlich der Stadt Osnabrück übergeben werden sollen. Es sind insgesamt mehr als 5500 Unterschriften geworden. Das zeigt uns deutlich, wie wichtig den Osnabrücker Bürgern der Wald und die Bäume sind.

Die Unterschriften werden am Mittwoch, 24.04 um 16.30 Uhr in der Dominikaner Kirche übergeben. Komm zahlreich damit wir bei den städtischen Vertretern auch einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Tagged with:
 

IMG_0890

Unsere Initiative in der TAZ. Hier geht’s zum Artikel

Tagged with: